Atemschutzintensivtraining an der Feuerwehrschule des Rhein-Erft-Kreises

Am vergangenen Wochenende nahmen die Unterbrandmeister Rebecca Stollenwerk, Valerie Berger und Regis Fwansoni am Atemschutz-Einsatz Modul: Atemschutz-Intensivtraining Einsatztaktik & Atemschutznotfall an der Feuerwehrschule des Rhein-Erft-Kreises teil. Bei diesem Vollzeitseminar erlernten die Teilnehmer alles über Einsatztaktik, Atemschutznotfälle sowie Brandphänomene.

Aufgeteilt in drei Tage, begann der erste Tag nach einer theoretischen Einheit zum Thema Einsatztaktik mit der ersten Einsatzübung, bei der der Schwerpunkt auf der Suche und Rettung von Personen lag. Außerdem beschäftigten sich die Teilnehmer mit verschiedenen Arten der Ventilation, dem richtigen Umgang mit der Wärmebildkamera sowie der Nutzung und den Vorteilen eines Rauchschutzvorhangs.

Am zweiten Tag stand das Thema Atemschutznotfälle auf dem Plan. Hier besprachen die Teilnehmer in einer theoretischen Einheit verschiedene Szenarien und Möglichkeiten zur Rettung eines verunfallten Trupps, die im Anschluss praktisch geübt wurden. Ebenfalls lag der Schwerpunkt auf dem Sicherstellen des Luftversorgungssystems.

Der letzte Tag begann mit einem Crashkurs zum Thema Brandphänomene. Diese Phänomene konnten dann in praktischen Vorführungen an einer Einkammerbox gezeigt werden. Im Anschluss ging es weiter mit verschiedenen Einsatzübungen, bei denen das in den letzten Tagen Erlernte vollständig angewendet werden konnte. So wurden in den Übungen die Brandbekämpfung, die Menschenrettung sowie die Rettung eines verunfallten Trupps inklusive eines Wechsels des Luftversorgungssystems durchgeführt.

Ein weiterer Schwerpunkt des gesamten Seminars lag auf der Einsatzstellenhygiene. Nach jeder Übung mussten sich die Teilnehmer ordnungsgemäß entkleiden.

„Ein großartiges Seminar, von dem wir sehr viel mitnehmen konnten. Wir können jedem Atemschutzgeräteträger empfehlen, an diesem Seminar teilzunehmen. Auch die Möglichkeit, diese Übungen in einem alten Einfamilienhaus durchzuführen, ist einzigartig“, berichteten die drei Teilnehmer.

Löschzug Blatzheim beim Bezirksschützenfest der Schützen

Wie in jedem Jahr unterstützten die Kameradinnen und Kameraden des Löschzugs Blatzheim gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr den Schützenzug der St. Kunibert Schützenbruderschaft Blatzheim 1849 e.V. am vergangenen Sonntag.

Zusätzlich hat unser Löschfahrzeug gemeinsam mit der Polizei den Umzug gegen den Verkehr abgesichert.

Teilnahme an der Leistungsspange

Am vergangenen Samstag nahmen 7 Jugendliche der Jugendfeuerwehr Blatzheim an der Leistungsspange der Deutschen Jugendfeuerwehr teil, welche in Elsdorf stattfand. Gemeinsam mit 2 Jugendlichen der Jugendfeuerwehr Türnich bildeten sie ein Team, sodass insgesamt 9 Teilnehmerinnen und Teilnehmer antraten. Die Leistungsspange ist die höchste Auszeichnung, die ein Jugendfeuerwehrangehöriger innerhalb der Deutschen Jugendfeuerwehr erreichen kann.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mussten in verschiedenen Disziplinen ihr Können unter Beweis stellen. Dabei wurden neben dem feuerwehrtechnischen und allgemeinen Wissen und Können unter anderem auch die persönliche Haltung sowie das geordnete und geschlossene Auftreten bewertet.

Zu den Disziplinen gehörten:

– Schnelligkeitsübung

– Kugelstoßen

– Staffellauf

– Löschangriff

– Fragenbeantwortung

Mit Erfolg und sehr viel Spaß wurden alle Übungen erfolgreich absolviert. Das Jugendwartteam rund um Cindy Jeub zeigte sich sehr erfreut und stolz über die Leistung der Jugendfeuerwehr Blatzheim. Besonders erwähnenswert ist, dass nach 31 Jahren wieder Leistungsspangen im Löschzug Blatzheim erworben wurden. Löschzugführer Daniel Eßer war persönlich vor Ort, um die Jugendlichen zu unterstützen.

Wir gratulieren allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Ein riesengroßer Dank geht ebenfalls an die Jugendwarte sowie das Betreuerteam, die die Jugendlichen darauf vorbereitet und begleitet haben.

Übungsdienste “Technische Hilfeleistung”

Die letzten beiden Übungsdienste konnten wir mit einem sogenannten “Schrott PKW” arbeiten, der uns netterweise von einer Kameradin zur Verfügung gestellt wurde.

Das Fahrzeug wurde vorher durch einen weiteren Kameraden mit einem Radlader demoliert und eingedrückt, um die Übungsverhältnisse so realitätsnah wie möglich zu gestalten.

Dann galt es in verschiedenen Szenarien das Fahrzeug zu zerlegen und Personen aus dem Fahrzeug zu befreien. Dabei wurde auch insbesondere nochmals das sichere unterbauen und verkeilen geübt.

Ebenfalls wurde auch auf die korrekte Patientenversorgung durch einen sog. “inneren Retter” Wert gelegt. Dieser befand sich während der Übungen bei der verletzten Person im Unfallfahrzeug und hat diese versorgt, über alle Maßnahmen aufgeklärt und als Bindeglied zu den arbeitenden Trupps außerhalb des Fahrzeugs fungiert.

Insgesamt zwei sehr erfolgreiche Übungsdienste, an denen wir sehr Praxis- und realitätsnah üben konnten.
An dieser Stelle nochmals Vielen Dank an Rebecca, Peter und alle Beteiligten, ohne die diese Übung nicht hätte stattfinden können.

Lehrgänge und Seminare im Löschzug Blatzheim

In den vergangenen Wochen haben wieder einige Kameradinnen und Kameraden an verschiedenen Lehrgängen und Seminaren teilgenommen.

An der Feuerwehrschule Rhein-Erft-Kreis hat:

  • Oberfeuerwehrmann Benjamin Brückner den Truppführer Lehrgang Teil 1 erfolgreich abgeschlossen. Aktuell absolviert er den Teil 2.
  • Oberfeuerwehrmann Stefan Wendt am Fahrsicherheitstraining teilgenommen.
  • Unterbrandmeister Leon Nierstenhöfer am Seminar „Schornsteinbrände“ teilgenommen.
  • Unterbrandmeister Carsten Wagner den Lehrgang „Technische Hilfe Aufzug“ absolviert.

Weiterhin hat Brandinspektor Tom Gruttke am Institut der Feuerwehr in Düren am Zugführer Aufbau-Lehrgang und Unterbrandmeister Dirk Grommes auf Stadtebene am Seminar „Vegetationsbrandbekämpfung“ teilgenommen.

Vielen Dank an die Kameradinnen und Kameraden für das große Engagement und die Weiterbildungsbereitschaft.

Übungsdienst beim Löschzug Blatzheim

Am vergangenen Dienstag beschäftigte sich der Löschzug Blatzheim beim Übungsdienst mit dem Thema Gerätekunde im Bereich der technischen Hilfeleistung. Im Rahmen einer Stationsausbildung wurden vier verschiedene Stationen eingerichtet, an denen jeweils ein bestimmtes Thema vertieft wurde.

Station 1: Lichtmast

Station 2: Schere und Spreizer

Station 3: Hebekissen

Station 4: Material Bereitstellungsplane

Der Schwerpunkt des Dienstes lag auf der Wiederholung der Grundlagen, welche für einen reibungslosen Ablauf im Einsatz wichtig sind.

Du bist mindestens 18 Jahre alt, wohnst in Blatzheim, bist körperlich fit und interessierst dich für Technik und Teamarbeit? Dann werde Teil der Aktiven Einsatzabteilung. Schreibe uns eine Nachricht oder schaue beim Übungsdienst der Aktiven vorbei. Die Kameradinnen und Kameraden üben jeden Dienstag von 19 bis 21 Uhr im Gerätehaus Blatzheim.

Hochzeit eines Kameraden des Löschzuges Blatzheim 🚒💍

Am heutigen Vormittag haben sich unser langjähriger Kamerad Stefan und seine Frau Antje das Ja-Wort gegeben.

Vor der Kirche in Blatzheim wurden die beiden von den Kameradinnen und Kameraden des Löschzuges Blatzheim überrascht, die sich zu einem Spalier aufgestellt haben.

Wir wünschen euch alles Gute für eure gemeinsame Zukunft!

Teilnahme am Seminar „Realbrandausbildung“

Am vergangenen Wochenende nahm Brandinspektor Pascal Hark am Seminar „Realbrandausbildung“ der Feuerwehrschule Rhein-Erfr-Kreis teil.

Nachdem am Freitag theoretische Themen behandelt wurden, darunter unter anderem die persönliche Schutzausrüstung und die Einsatzstellenhygiene, folgte am Samstag der Höhepunkt der Veranstaltung: der Besuch der feststoffbefeuerten Realbrandanlage der Firma Heat Düsseldorf GmbH.

In einer Umgebung mit Temperaturen von über 300 Grad und Nullsicht aufgrund von dichtem Rauch und Flammen führten die Teilnehmer verschiedene Einsatzübungen durch. Besonderes Augenmerk lag dabei auf den verschiedenen Möglichkeiten zur Brandbekämpfung mittels Hohlstrahlrohr. Ein weiterer Schwerpunkt lag auf dem sicheren taktischen Vorgehen im Innenangriff bei der Brandbekämpfung zur Menschenrettung sowie der konsequenten Einsatzstellenhygiene, einschließlich des korrekten Entkleidens, welches nach jedem Durchgang korrekt durchgeführt werden sollte.

Als Zuständiger für die Ausbildung im Bereich Atemschutz im Löschzug Blatzheim konnte Pascal nicht nur seine eigenen Fähigkeiten verbessern, sondern auch wertvolle Erkenntnisse für die interne Ausbildung im Löschzug Blatzheim gewinnen.

Zusammenfassend stellt dieses Seminar eine Hochwertausbildung dar, welche auf der Zeitachse möglichst von allen Atemschutzgeräteträgern des Löschzuges besucht werden sollte.

Fotos: Feuerwehrschule Rhein-Erft-Kreis

Gemeinsamer Übungsdienst mit der Einheit Buir

Vor zwei Wochen konnten wir wieder einen gemeinsamen Übungsdienst mit den Kameraden des Löschzuges Buir durchführen.

Simuliert wurden zwei Szenarien.
Hierfür wurden aus den beiden Einheiten zwei Gruppen gebildet, welche jeweils ein Szenario abarbeiten konnten.

Das erste Szenario simulierte den Brand eines Traktors, welcher sich direkt neben einer Lagerhalle befand.
Ein Trupp begann unmittelbar mit der Brandbekämpfung, während ein weiterer Trupp die Wasserversorgung, die sich außerhalb des Übungsgeländes befand, sicherstellte. Ebenso wurde eine Riegelstellung eingerichtet, um eine Ausbreitung des Feuers auf die Halle zu verhindern.

Im zweiten Szenario galt es eine verletzte Person aus einem Traktor zu retten. Hierfür wurde der Traktor zuerst gegen wegrollen gesichert und sich zeitgleich um die verletzte Person gekümmert. Des weiteren wurde aufgrund der einsetzenden Dunkelheit eine Beleuchtung aufgebaut und in Position gebracht. Nach der erfolgreichen Befreiung wurden nochmals verschiedene Möglichkeiten und Techniken der Rettung ausprobiert. Dazu wurden nochmals wichtige medizinische Handgriffe und Anforderungen besprochen.

Ebenso konnte auf dem Übungsgelände der sichere Umgang mit der Kettensäge geübt werden. Hier hatten die Einsatzkräfte, welche einen Kettensägenschein besitzen, die Möglichkeit an Holzstämmen verschiedene Schnitttechniken auszuprobieren und den sicheren Umgang mit der Kettensäge weiter zu festigen.

Bei einer gemeinsamen Nachbesprechung wurden die Übungen dann im einzelnen durchgesprochen und offene Fragen beantwortet. Beide Szenarien konnten mit Erfolg abgearbeitet werden.

Im Anschluss an den Übungsdienst lud der Löschzug Buir noch zu einem gemeinsamen Abendessen in das Feuerwehrhaus ein. Hier konnten wir den Abend gemütlich ausklingen lassen.

Vielen Dank an die Einheit Buir für die Organisation der Übung und die Einladung ins Feuerwehrhaus Buir!

Tanz in den Mai – Wir sagen Danke

Was für eine Nacht! Auch in diesem Jahr war der Tanz in den Mai wieder ein voller Erfolg. 💪🏻🥳

Bei besten Wetter und toller Atmosphäre konnten wir gemeinsam in den Mai tanzen. ☀️🪩

Wir sagen Danke und freuen uns schon aufs nächste Jahr.

Im nächsten Jahr findet neben dem Tanz in den Mai auch unser 125-jähriges Jubiläum statt.